Zurück zur vorherigen Seite

Transparenzregister - verschärfte Meldepflichten beachten!

Laut Geldwäschegesetz (GwG) sind deutsche Unternehmen (GmbH, UG, AG, KG, GmbH & Co. KG, oHG, auch „Ein-Mann-GmbH & Co.KG“) bereits seit 2017 verpflichtet, ihre wirtschaftlich Berechtigten durch eine elektronische Mitteilung an das sogenannte Transparenzregister offenzulegen. 

 

Wirtschaftlich Berechtigter ist grundsätzlich jeder, der (unmittelbar oder mittelbar) mehr als 25 % der Kapitalanteile oder Stimmrechte hält oder auf vergleichbare Weise Kontrolle ausübt (z. B. über ein Treuhand-Verhältnis). Die Mitteilung muss dabei nicht jährlich, sondern lediglich einmalig vorgenommen werden. Jedoch sind Änderungen hinsichtlich des wirtschaftlich Berechtigten ebenfalls offenzulegen.

 

Verstöße gegen das GwG sind Ordnungswidrigkeiten und können bereits in leichten Fällen mit Geldbußen von bis zu 100.000 € geahndet werden. 

 

Beachten Sie die Verschärfung des Geldwäschegesetzes!

 

Zum 1. August 2021 (Übergangsfristen siehe unten) ist die Meldefiktion nach § 20 Abs. 3 GwG ersatzlos weggefallen, nach der eine Mitteilung nicht erforderlich war, sofern sich die wirtschaftliche Berechtigung direkt aus einem anderen deutschen Register ergab (z.B. aus dem Handelsregister).

 

Folglich müssen die wirtschaftlich Berechtigten grundsätzlich immer zum Transparenzregister gemeldet werden, auch wenn die jeweiligen Eintragungen in anderen Registern einsehbar sind. Mit der Eintragung verpflichten Sie sich gleichzeitig zur jährlichen Überprüfung und ggf. Aktualisierung der Daten. 
Für eingetragene Vereine gilt eine Sonderregelung nach § 20a GwG (Details s. unten).

 

Übergangsfristen für die Neuregelung:

  • AG, SE und KGaA bis spätestens 31.03.2022  
  • GmbH, UG, Genossenschaft oder Partnerschaft bis spätestens zum 30.06.2022 
  • (GmbH & Co.) KG, OHG, sowie alle übrigen Rechtsformen bis zum 31.12.2022

Die Eintragung erfolgt elektronisch direkt im Transparenzregister mit folgenden Angaben zum wirtschaftlich Berechtigten (§ 19 Abs. 1 GwG): 

  • Vor- und Nachname
  • Geburtsdatum
  • Wohnort
  • Art und Umfang des wirtschaftlichen Interesses

 

Bitte erfüllen Sie Ihre Meldepflicht, um Geldbußen zu vermeiden!

 

Die elektronische Meldung dürfen wir leider nicht für Sie übernehmen, weil dies eine Leistung ist, die unter das Rechtsdienstleistungsgesetz fällt. Bei Fragen zur Eintragung können Sie sich aber jederzeit gerne an uns wenden.

 

info(at)rsw-gmbh.de     (0951) 9 15 15 - 0

 

Detaillierte Informationen finden Sie auch auf den Seiten des Transparenzregisters und den zugehörigen FAQ sowie in der Broschüre des Bundesverwaltungsamts.

 

 


Sonderregelung für Vereine
  

Wann werden welche Angaben zu den wirtschaftlich Berechtigten von Vereinen automatisch in das Transparenzregister eingetragen?

Für eingetragene Vereine nach § 21 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) erstellt die registerführende Stelle anhand der im Vereinsregister eingetragenen Daten eine Eintragung in das Transparenzregister, ohne dass es hierfür einer gesonderten Mitteilung der Vereine bedarf. Im Rahmen dieser Eintragung werden alle Mitglieder des Vorstands eines Vereins mit den Daten nach § 19 Abs. 1 GwG als wirtschaftliche Berechtigte nach § 3 Abs. 2 S. 5 GwG im Transparenzregister erfasst. Soweit diese Daten nicht im Vereinsregister vorhanden sind, wird als Wohnsitzland Deutschland und als einzige Staatsangehörigkeit die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen. Die automatische Eintragung erfolgt spätestens bis zum 01.01.2023.


Wann muss ein Verein trotz automatischer Eintragung eine Mitteilung an das Transparenzregister machen?

Vereine müssen ihre wirtschaftlich Berechtigten trotz automatischer Eintragung für Vereine an die registerführende Stelle melden, wenn:

  • eine Änderung des Vorstands nicht unverzüglich zur Eintragung in das Vereinsregister angemeldet worden ist.
  • es mindestens einen tatsächlichen wirtschaftlich Berechtigten gibt (es gibt also mindestens einen wirtschaftlich Berechtigten, der nicht Vorstand des Vereins, sonders aus anderen Gründen wirtschaftlich berechtigt ist).
  • ein wirtschaftlich Berechtigter seinen Wohnort außerhalb von Deutschland hat.
  • ein wirtschaftlich Berechtigter eine andere als die deutsche Staatsangehörigkeit hat.
  • ein wirtschaftlich Berechtigter neben der deutschen Staatsangehörigkeit noch eine andere Staatsangehörigkeit hat.