Zurück zur vorherigen Seite

Härtefallhilfen für besonders betroffene Unternehmen und Selbstständige

Endlich erhalten auch diejenigen Unterstützung, die bislang durch das Raster der bestehenden Corona-Hilfen des Bundes, der Länder und der Kommunen gefallen sind (z.B. Überbrückungshilfen, Novemberhilfe, Dezemberhilfe)!

Einziger Wertmutstropfen: Die jeweiligen Antragsvoraussetzungen werden im Detail von den einzelnen Bundesländern geregelt. Das erschwert die Antragstellung.

Durch unsere Erfahrungen, die wir in den letzten Monaten mit der Antragstellung für verschiedenste Fördermaßnahmen sammeln konnten, sind wir jetzt auch für die Härtefallhilfen bestens aufgestellt, um Ihren Antrag durchzusetzen.

Wer kann einen Antrag stellen?

Antragsberechtigt sind grundsätzlich Unternehmen und Selbstständige, die eine pandemiebedingte besondere Härte erleiden (aber auch Vereine und andere Organisationen, die wirtschaftlich am Markt tätig sind). Die wichtigsten Informationen sind auf einer länderübergreifenden Antragsplattform zusammengefasst.

Besonderheiten:

  • Die Härtefallhilfe gilt subsidiär zu den bisherigen Hilfsangeboten von Bund, Ländern und Kommunen und kann daher nur gewährt werden, sofern im Förderzeitraum keine Hilfen aus anderen Corona-Hilfsprogrammen in Frage kommen bzw. in Anspruch genommen wurden.
  • Der Antrag muss in der Regel über einen prüfenden Dritten gestellt werden, zum Beispiel über eine Steuerberaterin oder einen Steuerberater. Ausnahmen sind je nach Bundesland möglich.
  • Die Härtefallhilfe ist eine Billigkeitsleistung im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel und wird vom jeweiligen Bundesland auf der Basis einer Einzelfallentscheidung gewährt. Auf die Gewährung der Leistungen besteht kein Rechtsanspruch.

Welche Förderung gibt es?

Die Höhe der Förderung orientiert sich in der Regel an den sonstigen Unternehmenshilfen des Bundes, insbesondere an den förderfähigen Fixkosten, hängt aber u.a. von der Belastung im Einzelfall ab. Die Härtefallhilfe sollte im Regelfall 100.000 Euro nicht übersteigen. In begründeten Ausnahmefällen kann auch eine höhere Förderung zugesagt werden.

Wer ist zuständig?

Das jeweilige Bundesland ist zuständig. Es prüft den Einzelfall und entscheidet nach eigenem Ermessen, wer eine Härtefallhilfe erhält. Einen Link zu den einzelnen Bundesländern finden Sie ebenfalls auf der o.g. länderübergreifenden Antragsplattform.

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Antragstellung!

Wir haben Erfahrung in der Antragstellung und übernehmen gerne Ihren Auftrag zur Beantragung der Härtefallhilfe!

Sprechen Sie uns an!

(0951) 9 15 15 - 0   info(at)rsw-gmbh.de