Aktive Informationspolitik ist die beste Vorbereitung auf das Bankgespräch!

Wahrscheinlich hat jeder schon einmal ein Gespräch mit der Bank geführt, um einen Kredit zu erlangen - ob als Privatmann/-frau oder Geschäftsmann/-frau. Sei es um eine Immobilie zu finanzieren, ein Unternehmen zu gründen, oder im täglichen Geschäftsleben z.B. um einen Kontokorrent- oder Investitionskredit nachzufragen.

In den letzten Jahren ist das Kreditgeschäft nicht nur durch die sich auf Grund von Konjunkturabschwung und Verdrängungswettbewerb ändernden gesamtwirtschaftlichen und bankspezifischen Rahmenbedingungen anspruchsvoller und risikoträchtiger geworden. Auch die Beschlüsse im Rahmen des "Basel II Abkommens" und die deswegen von den Banken eingeführten Rating- (Bewertungs)Verfahren für Unternehmen haben zu einem deutlich differenzierten, wenn nicht gar destruktiven Verhalten der Banken bei der Vergabe von Krediten geführt. Gleichzeitig haben sich auch die Anforderungen an die Vorbereitung des Bankgespräches geändert. Das Wissen um die Kriterien, nach denen Beurteilungen vorgenommen werden, hilft bei der "Akquisition" neuer Kreditlinien und damit bei Aufbau und Sicherung privater und gewerblicher Vorhaben.

Vertrauen ist wichtig!

Keine andere Bankdienstleistung setzt ein so hohes Maß an gegenseitigem Vertrauen zwischen Kunde und Bank voraus wie das Kreditgeschäft. Langjähriges, gegenseitiges Kennen, sowie Kompetenz und Zuverlässigkeit der Geschäftspartner bilden die Basis des Vertrauens. Das Verständnis für die Fragen und Probleme des jeweils anderen ist Voraussetzung für das erfolgreiche Kreditgespräch. Deshalb gehören zur Entwicklung einer Vertrauensbasis neben guter persönlicher Vorbereitung in der Sache auch die Bereitschaft, offen und vertrauensvoll über Investitionsvorhaben, Geschäftsaussichten, Finanzierungspläne, Einkommens- und Vermögensverhältnisse und über die geplante Kreditbesicherung zu sprechen.

Gegenseitiges Vertrauen will permanent gepflegt werden. Hierzu gehört die Einhaltung getroffener Vereinbarungen. Im Kreditgeschäft bedeutet dies, dass der Kreditgeber aktiv über alle das Geschäftsverhältnis betreffenden Vorgänge informiert werden möchte.

Vorbereitung auf das Bankgespräch Mehr Informationen ...

Fazit

Durch eine aktive Informationspolitik und Einbeziehung der Bank in die Unternehmensentwicklung kann die Unternehmensführung Kompetenz beweisen und sich als vertrauenswürdiger Geschäftspartner präsentieren. Auf dieser Kommunikations- und Beziehungsbasis können bei beginnenden Negativentwicklungen rechtzeitig Maßnahmen zur Bewältigung krisenhafter Situationen besprochen und die notwendigen Vereinbarungen getroffen werden.

Die aktive Informationspolitik ist damit eine der besten Vorbereitungen auf das Bankgespräch!

 

Zurück zu Planungsrechnungen